Die Bundesliga hat ihren Rekordtrainer zurück, Friedhelm Funkel kehrt nach dem Abstieg mit Hertha BSC Berlin, in der Saison 2009/10, wieder in die erste Liga zurück. Mit Fortuna Düsseldorf schaffte der in Neuss geborene Funkel in der vergangenen Saison den Aufstieg aus der zweiten Bundesliga, welcher mit der Meisterschaft in Liga 2 garniert wurde.

Doch der Rekord-Trainer, der bereits sechs Mannschaften aus der zweiten in die erste Liga führte, ist sich auch der Herausforderung bewusst, welche diese Liga für seine Mannschaft darstellen wird. Denn in Düsseldorf lassen die Finanzen nur wenig Spielraum für die Verpflichtung gestandener Erstliga-Spieler, sodass bei den Transfers immer wieder auch Fantasie gefragt ist.

So verpflichtete die Fortuna mit Marvin Duksch beispielsweise den Zweitliga-Torschützenkönig aus der vergangenen Saison, der jedoch seine Erstligatauglichkeit bislang noch nicht nachweisen konnte. Spieler wie Jean Zimmer vom VFB Stuttgart, Kenan Karaman aus Hannover oder Aymen Barkok, der aus Frankfurt kam, waren dagegen bei ihren bisherigen Vereinen nicht erste Wahl.

Einzig und allein der erneut vom FC Augsburg ausgeliehene Takashi Usami sowie Diego Contento, der aus Bordeaux verpflichtet wurde, konnten bereits zuvor in der Bundesliga ihr Können unter Beweis stellen.

Doch Friedhelm Funkel sieht dennoch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt seiner Mannschaft, weshalb er diese in der Saisonvorbereitung konditionell auf Vordermann brachte. Denn was der Mannschaft an spielerischer Qualität fehlt, so zumindest die Hoffnung des Trainers, soll diese auf dem Rasen durch Kampf und Leidenschaft vergessen lassen.

Zwar war die Fortuna in der vergangenen Saison das Maß aller Dinge in Liga 2, wo man 57 Tore erzielte und am Ende 63 Punkte auf dem Konto hatte, doch davon lässt sich ein Friedhelm Funkel keinesfalls täuschen. Denn in der ersten Liga werden sich der Fortuna andere Abwehrreihen entgegenstellen als noch in der vergangenen Saison. Ob die Mannschaft dieser Herausforderung schlussendlich dennoch gewachsen sein wird, das wird die kommende Bundesliga-Saison zeigen.